Sonnendurchfluteter Wald - Mit EWE Grün zum klimaneutralen Unternehmen.

Fokus auf Grün

Mit klimafreundlichen Energielösungen für Ihr Business

Zum klimaneutralen Unternehmen mit EWE

Von kurzfristig umsetzbaren Maßnahmen zur CO2-Einsparung, von der Neutralstellung einer einzelnen Produktlinie bis hin zu einem Gesamtkonzept zum Erreichen der Klimaneutralität – mit EWE haben Sie einen erfahrenen und kompetenten Partner an Ihrer Seite. Wir möchten Sie auf Ihrem Weg zum klimafreundlichen Unternehmen begleiten und Ihnen helfen, diesen auch wirtschaftlich erfolgreich zu gehen. Und so geht’s:

Frau im Büro bucht Ökostrom | EWE Grün

Kostenlos informieren

Wie geht „grünes Handeln“? Ein erster Schritt: sich informieren. Oder besser noch: sich informieren lassen.

Unser kostenloses Online-Seminar verschafft Ihnen einen Überblick darüber, mit welchen Maßnahmen Sie kurzfristig Ihre CO2-Bilanz verbessern können und was Sie tun müssen, um nachhaltig klimaneutral zu werden.

Staumauer mit Wasserfall | EWE Grün

Grüne Energie buchen

Sauber umgesetzt: Die einfachste und am schnellsten umsetzbare Maßnahme, Ihren CO2-Fußabdruck zu verkleinern, ist die Umstellung auf Ökostrom und Ökogas. Mit der Nutzung von grüner Energie positionieren Sie Ihr Unternehmen zudem als umweltbewusst und zukunftsorientiert. Klimaschutz und Kundenbindung – was will man mehr?

Windkraftanlagen im Sonnenuntergang| EWE Grün

Klimaneutral werden

Das Ziel heißt klimaneutrales Unternehmen. Doch welche Aspekte gilt es zu berücksichtigen? Was lässt sich kurzfristig umsetzen, was mittel- und langfristig? Unsere Energieexperten nehmen die individuellen Gegebenheiten Ihres Unternehmens genau unter die Lupe und beraten Sie umfassend von der Planung bis zur Umsetzung.

Grün mit EWE – Ihre Vorteile

Klimakompetenz

Alles im grünen Bereich: Mehr als 50 erfahrene Experten aus verschiedenen Bereichen stehen Ihnen mit ihrem Know-how rund um die Erzeugung und Nutzung von grüner Energie zur Seite.

Ganzheitliche Lösungen

Das große Ganze: Unsere Energieexperten realisieren ganzheitliche Lösungen und begleiten Sie von der ersten Maßnahmenplanung bis zur Umsetzung, persönlich und nah.

Vorschriftenexpertise

Grün nach Vorschrift: Sicher durch den Paragraphendschungel der relevanten Vorschriften und Gesetze – verlassen Sie sich auf unsere Expertise aus zahlreichen Projekten und Branchen.

Schnelle Umsetzung

Ruck, zuck grün: Unsere langjährige Erfahrung rund um grüne Lösungen und den Ausbau erneuerbarer Energien qualifiziert uns, Ihr Projekt schnell und kosteneffizient umzusetzen.

Imageförderung

Grün fürs Image: Ein klimafreundliches Unternehmen ist attraktiver für Kunden, Partner und Investoren. Wir helfen Ihnen, Ihr nachhaltiges Handeln zu kommunizieren und sichtbar zu machen.

Konzepte nach Maß

Passt genau: Konzept, Investition, Vermarktung – wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen eine Strategie, die Ihren Vorstellungen entspricht und genau zu Ihren Bedürfnissen passt.

Referenzen

Unterschiedlichste Voraussetzungen, verschiedene Branchen, zahlreiche Projekte – eine Gemeinsamkeit: Diese Kunden setzen auf Klimaschutz mit EWE.

VW Logo | Referenzen | EWE Grün
Aerotec Logo | Referenzen | EWE Grün
Weserstadion Logo | Referenzen | EWE Grün
Walter Waskönig Logo | Referenzen | EWE Grün
Thomsen-Kühne Logo | Referenzen | EWE Grün
Bäckerei Müller-Legerer Logo | Referenzen | EWE Grün

Kurz informiert

Klimaneutralität

Klima- oder auch CO2-Neutralität wird als Leitgedanke verstanden. Verfolgt wird hierbei die Absicht, die verursachten CO2-Emissionen auszugleichen. Basierend auf der jeweiligen CO2-Bilanz werden Kompensationsmaßnahmen getroffen, beispielsweise durch den Erwerb von CO2-Zertifikaten. Bei der Ermittlung des CO2-Fußabdrucks spielt die Definition des Bilanzraums eine wichtige Rolle, d. h. inwieweit alle vorgelagerten Emissionen und Effekte innerhalb dieses Bilanzraums berücksichtigt werden.

Dekarbonisierung

Die Reduktion von CO2 als dem hauptverantwortlichen Treibhausgas für die Erderwärmung ist notwendig, damit dem Klimawandel Einhalt geboten wird. Die Dekarbonisierung von Unternehmen, d. h. die Umstellung der Wirtschaftsweise in Richtung eines niedrigeren Umsatzes von Kohlenstoff, beispielsweise durch den Einsatz erneuerbarer Energien, spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Die drei Bausteine der Dekarbonisierung

Der Weg der Dekarbonisierung führt über drei Bausteine, die – angefangen bei Baustein 1, der Reduktion – kurzfristig umsetzbare Maßnahmen beinhalten und mit den Bausteinen 2 und 3 mittel- und langfristige Lösungen bieten, letztlich klimaneutral zu werden.

 

1. Reduktion

Wo und durch welche Maßnahmen können Sie in Ihrem Unternehmen Energie einsparen?

Durch eine ausführliche Analyse des Ist-Zustands und die Erhebung Ihres CO2-Fußabdrucks ermitteln wir die Einsparungspotenziale Ihres Unternehmens. Auf dieser Basis erstellen wir ein Grobkonzept und führen Energieeffizienz-Maßnahmen durch.


2. Substitution

In welchem Umfang können Sie in Ihrem Unternehmen erneuerbare Energien nutzen?

Von der einfachen Umstellung Ihres Stroms auf Ökostrom über Stromspeichersysteme bis zu Power Purchase Agreements (PPA) oder der Investition in Eigenerzeugung – wir erstellen ein alternatives Versorgungskonzept, das zu Ihrem Unternehmen passt.


3. Kompensation

Was ist mit den CO2-Emissionen, die sich in Ihrem Unternehmen nicht vermeiden lassen?

Für diese verbleibenden Emissionen bleibt als letzter Schritt auf dem Weg zur Klimaneutralität nur die Kompensation: Emissionen, die bei Ihnen entstehen, werden an anderer Stelle ausgeglichen, z. B. durch CO2-Zertifikate.

CO2

Geht es beim Klimaschutz nur ums Reduzieren und Vermeiden von Kohlenstoffdioxid (CO2)? Nein. Auch andere Gase verstärken den natürlichen Treibhauseffekt und setzen damit unserer Umwelt zu. Doch der durch menschliche Aktivitäten, vor allem durch die Verbrennung fossiler Energieträger, ausgelöste Anstieg von CO2 gilt als eine der Hauptursachen der globalen Erwärmung. Die fatalen Folgen können wir heute bereits beobachten. Und auch, wenn sich der Klimawandel nicht rückgängig machen lässt: Noch können wir ihn verlangsamen und beschränken. Die Reduktion bzw. Vermeidung von CO2-Emissionen ist hierbei ein wichtiger – und machbarer – Schritt.

Emissionsklassen

Bei der Berechnung Ihres CO2-Fußabdrucks werden drei verschiedene Emissionsklassen unterschieden (ISO-Norm 14064, Greenhouse Gas Protocol):

 

Scope 1:    Direkte Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe.

Zum Beispiel aus den Unternehmenseinrichtungen, firmeneigenen Gebäuden oder Fahrzeugen.

 

Scope 2:    Indirekte Emissionen, die sich aus dem Stromverbrauch ergeben.

Zum Beispiel aus zugekaufter Elektrizität und Energie.

 

Scope 3:    Indirekt vorgelagerte Emissionen

Zum Beispiel aus Dienstreisen, der Mitarbeitermobilität, gemieteten Anlagen, eingekauften Waren und Dienstleistungen, Kapitalgütern, Kraftstoff- und energiebezogenen Aktivitäten, Transport und Distribution, Abfall.

 

Indirekt nachgelagerte Emissionen

Zum Beispiel aus der Verarbeitung verkaufter Produkte, vermieteten Anlagen, Franchising, Investitionen, der Nutzung verkaufter Produkte, der Entsorgung verkaufter Produkte.