Decke mit LED-Leuchten

EU knippst Leuchtstofflampen aus

Was das für Sie bedeutet, welche Chancen sich ergeben.

EWE Licht / T8-Verbot

Ab dem 1. September 2023 dürfen in der EU keine Leuchtstofflampen mehr verkauft werden. Was als Verbot daherkommt, ist tatsächlich eine Chance: Der Umstieg auf LED-Lampen senkt nicht nur die CO2-Emissionen, sondern auch die Stromkosten.

Decke mit Licht-Paneelen

Weniger Strom, weniger Emissionen

Die EU verbannt die Leuchtstofflampen vor allem deshalb, weil sie ineffizient sind: Sie erzeugen mit einem Watt Strom gerade einmal 50 bis 80 Lumen Licht. Moderne, auf die Beleuchtung großer Flächen ausgelegte LED-Lampen erzielen dagegen eine Ausbeute von 150 Lumen und mehr. Bis zu 70 Prozent weniger Energie als vergleichbare Leuchtstofflampen braucht eine LED-Leuchte der höchsten Effizienzklasse.

 

Das dürfte nicht nur die Herzen der Klimaschutzmanager, sondern auch die der Finanzverantwortlichen in den Betrieben und Behörden höherschlagen lassen. Denn schließlich macht sich die Umstellung auf LEDs sofort auf der Stromrechnung bemerkbar. Wohl kaum eine andere Klimaschutzmaßnahme senkt die Energiekosten gemessen am Investitionsaufwand so stark wie die Installation von LED-Lampen. Dazu kommt die deutlich längere Lebensdauer – sie erreichen in der Regel locker 50.000 Betriebsstunden, drei Mal mehr als Leuchtstofflampen.

Zwei Frauen unterhalten sich mit einem Mann in einem beleuchteten Büro

LEDs schaffen Wohlfühl-Atmosphäre

Ein schneller Umstieg auf LED-Lampen ist wirtschaftlich überaus sinnvoll. Denn jeder Tag ohne Leuchtstofflampen spart bares Geld. Neben dem deutlich geringeren Energiebedarf und der um ein Vielfaches längeren Lebensdauer hat die LED-Technik aber noch einen anderen großen Vorteil gegenüber Leuchtstofflampen: Dank ihrer großen Flexibilität macht sie es möglich, Lichtbedingungen zu schaffen, die optimal auf den jeweiligen Ort, auf die Menschen dort, auf ihre Bedürfnisse und Ansprüche zugeschnitten sind.

 

LED-Beleuchtungssysteme werden den unterschiedlichsten Anforderungen gerecht: In Lager- und Logistikräumen zum Beispiel sorgen sie für Sicherheit, indem sie die Arbeitswege passgenau und blendfrei ausleuchten. In Büros steigern sie die Konzentrationsfähigkeit, im Einzelhandel schaffen sie eine Wohlfühl-Atmosphäre.

 

Dabei bieten LED-Leuchten, anders als Leuchtstofflampen, vielfältige Steuerungsmöglichkeiten. So können etwa Lichtstimmung und -stärke in einem Raum im Tagesverlauf automatisch verändert oder an einfallendes natürliches Licht angepasst werden. Das macht den Aufenthalt angenehmer – und spart nicht zuletzt viel Energie.

Alte Lampe raus, neue Lampe rein? Das genügt nicht!

Das EU-Verbot der Leuchtstofflampen ist also vor allem eine Chance: Es löst einen Modernisierungsschub aus, der Unternehmen, Behörden und andere Institutionen ökonomisch und ökologisch viele Vorteile bringt.

 

Allerdings genügt es meist nicht, einfach nur die alten Lampen durch LED-Leuchten zu ersetzen – damit bliebe ein großer Teil des Potenzials der neuen Technologie ungenutzt. Vielmehr ist es sinnvoll, gleich ein neues Beleuchtungskonzept zu entwickeln, in dem die LEDs ihre Stärken voll ausspielen können. Dabei unterstützen Experten von EWE kompetent und engagiert.