Zwei jungen halten Tablets hoch | EWE macht Schule

Geräte-Wirrwarr

Was sich so alles im Schulnetz bewegt.

Netzwerk-ABC / Geräte Wirr-Warr

Hilfreiche Tipps für die Ausstattung

Eines vorweg: Wir bei EWE sorgen dafür, dass Ihre Schule schnelles Internet hat – wo und wann Sie es brauchen. Sicher. Zuverlässig. In Business-Qualität. Die Versorgung mit Endgeräten ist nicht unser Geschäft. Wir handeln nicht mit Laptops, Smartphones oder digitalen Whiteboards. Das ist ein Vorteil. Denn daher können wir ganz transparent und unabhängig beraten.

Männer besprechen etwas | EWE macht Schule

Am Anfang steht die Planung

Immer mehr Geräte werden mitgebracht.

Zuerst müssen Sie sich eine Frage beantworten: Lassen Sie nur den Zugriff mit schuleigenen Geräten zu oder erlauben Sie die Nutzung mitgebrachter Smartphones, Tablets und Laptops? Ein solcher BYOD-Ansatz (kurz für „Bring your own device“) wird in Schulen mehr und mehr zum Standard – aber er stellt auch höhere Anforderungen an das Netz. Sowohl in der Anzahl der Verbindungen, die es gleichzeitig stemmen muss, als auch was die Sicherheit betrifft. EWE stattet jedes Schulnetz mit einem professionell gemanagten Sicherheitssystem aus, um Viren und andere Gefahren zu erkennen und abzuwehren.

Update wird auf einem Laptop installiert | EWE macht Schule

Beim Betriebssystem gilt: Einer für alle!

Ein einheitliches Betriebssystem reduziert Folgekosten für Service, Updates und Wartung.

Bei der Anschaffung von schuleigenen Geräten sollte, wenn möglich, auf ein einheitliches Betriebssystem geachtet werden: Ein Wildwuchs von Apple-, Android- und anderen Geräten bedeutet einen höheren Wartungsaufwand und mehr Gefahrenquellen. Lassen Sie sich bei der Anschaffung auch beraten hinsichtlich der Lebensdauer und der Verfügbarkeit von wichtigen Updates. Viele preiswerte Android-Geräte werden von den Herstellern sehr stiefmütterlich behandelt. Wichtig ist außerdem die Frage, welche Lern-Apps oder Plattformen von den Lehrkräften genutzt werden. Diese Frage ist auch relevant für das Medienbildungskonzept, das die Grundvoraussetzung für den Antrag der DigitalPakt-Schule-Förderung ist.

Sie wünschen zum Thema Digitalisierung ein Gespräch mit einem Experten? Dann freuen wir uns auf Ihre Anfrage.

Ein Kind meldet sich im Unterricht | EWE macht Schule

Das ist wichtig bei der Ausstattung von Klassenzimmern

Zum Datenverkehr im Schulnetz trägt auch die Ausstattung mit digitalen Anzeige- und Arbeitsgeräten bei, für die Fördermittel aus dem DigitalPakt Schule abgerufen werden können. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie die Anforderungen an das Schulnetz definieren. Zu nennen sind hier vor allem vier Neuzugänge im Klassenzimmer, die sich im Funktionsumfang überschneiden. Auch hier müssen Schulen und Schulträger darum strategisch denken: Sorgen Sie für eine möglichst einheitliche Ausstattung der Klassenzimmer, damit Lehrkräfte sich nicht von Stunde zu Stunde auf eine andere Technik umstellen müssen.

Die technischen Upgrades im Klassenzimmer

 

Neue Geräte und Technologien bieten Lehrerinnen und Lehrern viele Möglichkeiten. Wir stellen vier technische Hilfsmittel vor. 

Der Beamer tritt an die Stelle von Dia- und Overhead-Projektor. Je nach Modell verbinden Schüler ihre Geräte per Kabel oder Netzwerkverbindung.

 

Das Smartboard oder digitale Whiteboard ersetzt die Schultafel teilweise oder ganz. Es gibt verschiedene Ausführungen – von der analogen Variante, die aus einem Board mit Folie besteht, bis hin zu kapazitiven Whiteboards, die im Prinzip mit einem iPad gleichzusetzen sind. Das Grundprinzip ist aber nahezu identisch. Inhalte, die über das Board gezeigt oder erarbeitet werden, können anschließend gespeichert, ausgedruckt und wenn nötig online zugänglich gemacht werden.

Zusätzlich können digitale Inhalte einfach in das Unterrichtskonzept integriert werden.  Eine Variante des Smartboards ist das Smart Display. Hier ersetzt ein großer Monitor mit Touchscreen-Oberfläche Beamer und Projektionsfläche.

 

Die Kamera für digitale Dokumente erfasst Bücher und andere Papiermedien und überträgt sie auf Smartboard oder Smart Display – der digitale Nachfolger des Episkops. Je nach Gerät können Lehrer und Schüler auf der virtuellen Abbildung arbeiten und kommentieren, beispielsweise mithilfe eines zur Kamera kompatiblen Tablets.

Digitalisierungs-ABC – komplexes einfach erläutert

Sie haben das Gefühl, beim Thema Digitalisierung eine neue Sprache lernen zu müssen? Gern erklären wir die wichtigsten Themenfelder und Vokabeln.

Komponenten eines Schulnetzwerks

Die wichtigsten Bestandteile - vom Router bis zum VPN

Förderungen durch Bund und Land

Alles über den DigitalPakt Schule

Das Netzwerk-ABC

Internetverbindungen – von DSL bis Glasfaser-Direktanbindung